Logo
Geflügelpest
Anordnung der Stallpflicht im Landkreis Holzminden

Aufgrund der immer weiter fortschreitenden Ausbreitung der Infektion mit dem Gefügelpestvirus H5N8 bundesweit und in Niedersachsen ordnet der Landkreis Holzminden zum Schutz vor der Einschleppung der Geflügelpest in Geflügelbestände ab sofort die Stallpflicht für sämtliches gehaltenes Geflügel im gesamten Kreisgebiet an. Die Anordnung gilt zunächst bis zum 31. Januar 2017.

Dies gilt sowohl für landwirtschaftliche Geflügelhaltungen als auch für Hobbyhaltungen.
Als Geflügel anzusehen sind Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse.
Zudem ist die Einhaltung von Biosicherheitsmaßnahmen jetzt auch verpflichtend auf Geflügelhalter von unter 1000 Stück Geflügel ausgeweitet worden. So müssen Geflügelhalter z. B. das unbefugte Betreten ihrer Stallungen von fremden Personen verhindern, ebenso muss Schutzkleidung bereit stehen. Die entsprechende „Eilverordnung über besondere Schutzmaßregeln in kleinen Geflügelhaltungen“ ist hier zu finden: Tierseucheninfo.niedersachsen.de/Aktuelle-Lage-zur-Aviaeren-Influenza
Auf dieser Internetseite sind auch zahlreiche weitere Informationen zur aktuellen Lage der Geflügelpest und Merkblätter etc. hinterlegt.



Die Internetseite des niedersächsischen Landesgesundheitsamtes informiert darüber, ob eine Übertragung bzw. Ansteckung für Mensch und Tier vorkommen kann und wie es mit dem Verzehr von tierischen Erzeugnissen von Geflügel aussieht. Info des Nds. Landesgesundheitsamt zum Infektionsschutz



Hinsichtlich des Verzehrs von Geflügel und Eiern ist dort beispielsweise ausgeführt, dass „unter Beachtung der üblichen hygienischen Maßnahmen wie sorgfältige Reinigung der Arbeitsmittel vor und nach der Zubereitung der Speisen und gutes Durchgaren von Eiern und Geflügel, diese Lebensmittel ohne Einschränkungen gekauft und verzehrt werden können“.

Influenzaviren werden durch Kochen bzw. längeres Erhitzen (mindestens 30 min) mit Temperaturen über 70°C inaktiviert, so dass bei gut durchgegarten Speisen oder Geflügelprodukten keine Infektionsgefahr besteht.“
Zudem hat das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen (LAVES) ein
Bürgertelefon unter der Tel.-Nr. 0441 57026-444 eingerichtet.

Mit dieser Infohotline sollen insbesondere Geflügelhalter bei der Umsetzung der neuen Vorschriften unterstützt werden.

Beim Landkreis Holzminden stehen für Fragen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bereiches Verbraucherschutz und Tiergesundheit unter der Telefonnummer 0 55 31-707 347 zur Verfügung.

Druckversion anzeigen



 
CITYWERK TOP!